Bestattungen

Abschied nehmen fällt schwer. Es tut weh, einen lieben Menschen loslassen zu müssen.

In diesen Tagen werden Abschiede zusätzlich dadurch überschattet, dass Trauerfeiern nicht in der vertrauten Art und Weise stattfinden dürfen. Nur im engsten Famlienkreis soll Abschied genommen werden. Wieviele Personen das sind, wird an jedem Ort anders festgelegt und verändert sich.

Aushang Friedhof Bächingen

Aushänge wie diesen findet man derzeit wohl an vielen Friedhöfen. Gut möglich, dass die Zahl der behördlich erlaubten Trauergäste noch weiter herabgesetzt wird.

15 oder vielleicht sogar noch weniger Teilnehmer bedeuten, dass in großen Familien nicht einmal alle Enkelkinder an einer Trauerfeier teilnehmen könnten. Ich kann mir vorstellen, dass das für Sie als Familien eine große Belastung darstellt. Wer im Moment einen Sterbenden begleitet fragt sich sicher auch schon sorgenvoll, wie unter diesen Umständen ein guter und tröstlicher Abschied möglich sein soll.

Mein Vorschlag und Angebot an Sie:

Wir müssen uns an die zum jeweiligen Zeitpunkt am jeweiligen Ort geltenden Vorgaben halten und können die Beisetzung nur im erlaubten Personenkreis vollziehen. Das kann auch bedeuten, dass wir nur im Freien ggf. direkt am Grab und ohne Musik zusammenkommen können.

Für alle, die auf diese Art nicht Abschied nehmen konnten (Nachbarn, Freunde, Schulkameraden, Kollegen und natürlich den erweiterten Familienkreis) biete ich an, dass wir für jeden Verstorbenen einen Gedenkgottesdienst in der Kirche feiern, sobald diese Art der Zusammenkunft wieder möglich, sinnvoll und erlaubt sein wird.

Mancher von Ihnen hat diese Art des Gottesdienstes schon erlebt, wenn z.B. eine Urnenbeisetzung an einem anderen Ort erfolgte.
Hier können wir wieder in großer Gemeinschaft beten und singen, auf Gottes Wort und tröstende Musik hören. Auch ein ausführlicher Lebenslauf und Nachrufe finden hier wieder ihren angemessenen Ort.

Ich schreibe all das jetzt schon so, damit Sie wissen dürfen: Wir werden Wege finden, unserer Trauer ausdruck zu verleihen, auch wenn die momentane Situation nicht alles in gewohnter Form zulässt.

Lassen Sie mich wissen, was ich für Sie tun kann, gerade auch wenn Sie jetzt einen Kranken oder Sterbenden begleiten.

Alles Gute und Gottes Segen

Pfarrer Frank Bienk